AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

LAUT! steht für eine gute und entspannte Zusammenarbeit.
Aber Vertragsgrundlagen müssen sein. Allein schon, um Missverständnissen vorzubeugen.

1. Geltungsbereich und Parteien
Diese AGB sind Bestandteil rechtsverbindlicher Verträge zwischen dem Einzelunternehmen LAUT! text & projekt/Ines Hennenberg (im Folgenden LAUT! genannt) und dessen Auftraggeber.

2. Auftragserteilung
2.1
Gegenstände der nachfolgenden AGB sind die kreativen Werke und Dienstleistungen von LAUT!
2.2 Mit der schriftlichen Annahme eines Angebots (Auftragsbestätigung per Mail oder postalisch) gilt ein Auftrag als rechtsverbindlich erteilt.
2.3 Abweichende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers (Vertragspartners) sowie Änderungen und Ergänzungen dieser AGB haben nur Gültigkeit, soweit sie von LAUT! schriftlich anerkannt sind. Dies gilt auch, wenn den Allgemeinen Geschäfts- und/oder Lieferbedingungen des Vertragspartners nicht ausdrücklich widersprochen worden ist.

3. Urheber- und Nutzungsrecht, Abnahme
3.1
Sämtliche Ergebnisse von LAUT! sowie Ideen, Konzepte, Vorarbeiten etc. unterliegen dem Urheberrecht. Die Texte und Konzepte von LAUT! dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung, auch von Teilen, ist unzulässig.
3.2 LAUT! überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nicht anders vereinbart, wird jeweils das einfache Nutzungsrecht übertragen. Das heißt zum Beispiel für Webseiten-Texte, dass diese ohne schriftliche Absprache mit LAUT! ausschließlich nur auf der Internetpräsenz (URL) des Auftraggebers verwendet werden dürfen.
Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über. Eine Erweiterung und auch die Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte gelten nur nach schriftlicher Vereinbarung zwischen LAUT! und Auftraggeber und LAUT! kann dafür zusätzliche Kosten erheben.
3.3 Im Falle einer Übertragung von Nutzungsrechten richtet sich deren Umfang ausschließlich nach den vertraglichen Vereinbarungen im Einzelnen. Die Nutzungsrechte gehen auch dann erst nach vollständiger Bezahlung des Auftrags auf den Auftraggeber über.
3.4 Gelieferte Arbeiten und Leistungen sowie sämtliche sonstige Tätigkeiten gelten als abgenommen, wenn der Auftraggeber sie in irgendeiner Weise verwendet, die Rechnung bezahlt oder die Abnahme erklärt. Eine Nichtabnahme muss ausdrücklich und mit detaillierten Gründen schriftlich innerhalb von zehn Tagen nach Ablieferung erklärt werden. Unwesentliche Abweichungen (z.B. in Zweifelsfällen der Rechtschreibung)berechtigen nicht zur Verweigerung der Abnahme, ebenso wenig wie neue konzeptionelle oder inhaltliche Überlegungen des Auftraggebers nach der Auftragserteilung. Wenn innerhalb der zehntägigen Reklamationsfrist Beanstandungen eingehen, hat der Auftraggeber LAUT! eine angemessene Frist zur Nachbesserung zu geben.
3.5 Sofern nichts anderes vereinbart ist, enthält das Texthonorar einen Korrekturdurchgang. Weitere Korrekturen und Änderungswünsche werden gesondert berechnet. Sonderleistungen wie die Umarbeitung oder Änderung von Texten und Konzepten werden nach Zeitaufwand gesondert berechnet.
3.6 LAUT! behält sich das Recht vor, eigenkreative Arbeiten für den Auftraggeber mit Nennung des Auftraggebers für die Eigenwerbung zu verwenden.
3.7 LAUT! hat als Urheberin das Recht, auf ihren Texten und Konzepten als solche genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt LAUT! zum Schadensersatz. Ohne Nachweis eines höheren Schadens beträgt der Schadensersatz 100 % der vereinbarten Vergütung. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend zu machen, bleibt unberührt. Weist der Auftraggeber nach, dass kein Schaden oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, ist die Höhe des Schadensersatzes entsprechend anzupassen.
3.8 Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

4. Gestaltungsfreiheit, Eigentumsvorbehalt
4.1
Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber nach Freigabe von Konzeption und Text Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. LAUT! behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.
4.2 Für sämtliche Texte und Leistungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen.

5. Briefing, Kostenvoranschläge, Vergütung, Fremdkosten
5.1
Das erste Beratungsgespräch ist kostenfrei. Weitere Beratungsgespräche und Briefings werden je angefangener Stunde berechnet.
5.2 Soweit nicht anders vereinbart, werden die Arbeiten und Leistungen von LAUT! auf der Grundlage der in den Kostenvoranschlägen angegebenen Stundensätze nach tatsächlichem Aufwand je angefangener Stunde abgerechnet. Die Vergütungen sind Nettobeträge, die zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer zu zahlen sind.
5.3 Die Anfertigung von Texten und Konzepten und sämtliche sonstige Dienstleistungen, die LAUT! für den Auftraggeber erbringt, sind kostenpflichtig. Dies gilt auch für die Erstellung von aufwändigeren Kostenvoranschlägen (mehr als eine DIN 4-Seite). Für diese wird ein Honorar von 25,00 € fällig, das jedoch bei Auftrag verrechnet wird.
5.4 Pauschalen gelten als verbindlich, solange sich der Leistungsumfang, auf dessen Basis die Pauschalen kalkuliert wurden, nicht ändert. LAUT! verpflichtet sich, Veränderungen des Leistungsumfangs von mehr als 20 % anzuzeigen, sobald diese im Arbeitsablauf absehbar werden.
5.5 Verzögert sich die Durchführung des Auftrags aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, so kann LAUT! eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit kann er auch Schadenersatzansprüche geltend machen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt davon unberührt.
5.6 Fremd- und Nebenkosten für z.B. Porto, Material, Kopien, Versand, Kuriere, Reisen, Hotel etc. sind gesondert zu vergüten bzw. als Auslagen zu erstatten, wenn nicht eine andere Vereinbarung getroffen wurde.
5.7 Soweit nicht anders vereinbart, werden Fahrtkosten wie z.B. An- und Abfahrten, Besorgungen, Recherchen, Kurierfahrten von LAUT! auf der Grundlage der in den Kostenvoranschlägen angegebenen Stundensätze nach tatsächlichem Aufwand pro angefangene Stunde abgerechnet.
5.8 LAUT! empfiehlt bei Bedarf Fremdleistungen (z.B. für Webdesign) an seine Auftraggeber. LAUT! ist berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen im Namen und für Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, LAUT! entsprechende Vollmacht zu erteilen. Der Auftrag selbst sowie die Vergütung laufen direkt über den Auftraggeber. LAUT! ist als Vermittler für die Fremdleistungen nicht haftbar zu machen.

6. Zahlungsbedingungen
6.1
Rechnungsempfänger ist der Auftraggeber. Rechnungen sind ohne Abzug innerhalb von 7 Werktagen ab Rechnungsdatum zahlbar.
6.2 Erstreckt sich ein Auftrag über einen längeren Zeitraum (ab 7 Werktage), so wird eine Abschlagzahlung vereinbart, und zwar 50 % der Gesamtvergütung bei Auftragserteilung und 50 % nach Ablieferung. LAUT! geht nicht in finanzielle Vorleistungen für z.B. Porto etc., wenn nicht ausdrücklich vereinbart.
6.3 Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers von mehr als 7  Werktagen verlangt LAUT! tagesgenau Verzugszinsen in Höhe von 8 % des Nettohonorars. Mahngebühren werden pauschal mit jeweils 5 € für die 1. und 2. Mahnung erhoben. Die Kosten ab der 3. Mahnung für Rechtsanwalt und Inkassobüro trägt der Zahlungssäumige. Diese Vereinbarung bleibt unberührt von der Geltendmachung eines nachgewiesenen höheren Schadens durch den Auftraggeber.

7. Haftung, Mitwirkung, Versand
7.1
LAUT! haftet gegenüber dem Auftraggeber ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. LAUT! haftet insbesondere nicht für Text- oder sonstige Fehler, die der Auftraggeber bei seiner Abnahme, Schlusskorrektur und Freigabe übersieht.
7.2 Eine Haftung von LAUT! ist grundsätzlich auf die Höhe des für den Auftrag vereinbarten Honorars beschränkt und entfällt, sobald die Texte, Entwürfe etc. durch den Auftraggeber freigegeben sind.
7.3 Die Prüfung von Rechtsfragen, insbesondere aus dem Bereich des Urheber-, Wettbewerbs- und Warenzeichenrechts, sind nicht Aufgabe von LAUT! LAUT! haftet deshalb nicht für die rechtliche Zulässigkeit des Inhalts und/oder der Layouts, der Arbeitsergebnisse und Ideen. Für die wettbewerbs- oder warenrechtliche Zulässigkeit haftet LAUT! nicht.
7.4 LAUT! verpflichtet sich, Fremdleister sorgfältig auszusuchen und anzuleiten. LAUT! haftet jedoch für Fremdleister nicht.
7.5 LAUT! haftet für entstandene Schäden an überlassenen Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts etc. nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
7.6 Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller übergebenen Materialien bzw. übermittelten Dateien zur Veröffentlichung (Texte, Fotos, Grafiken etc.) berechtigt ist. Sollte der Auftraggeber entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber LAUT! von allen Schadensersatzansprüchen Dritter frei.
7.7 Wird LAUT! von Dritten aufgrund des Layouts, der Idee und/oder des Inhalts des Arbeitsergebnisses auf Unterlassung oder Schadensersatz oder ähnlichem in Anspruch genommen, stellt der Auftraggeber LAUT! von der Haftung frei.
7.8 Die Versendung der Arbeiten erfolgt immer auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.
7.9 Beanstandungen offensichtlicher Mängel sind innerhalb von 10 Tagen nach Ablieferung vom Auftraggeber schriftlich bei LAUT! geltend zu machen. Alle anderen Mängel verjähren in einem Jahr nach dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.

8. Korrektur, Produktionsüberwachung, Belege
8.1
Vor Ausführung der Vervielfältigung sind LAUT! Korrekturmuster vorzulegen.
8.2 LAUT! übernimmt keine Produktionsüberwachung und ist für Fehler im Endprodukt (z.B. auf Printprodukten) nicht haftbar zu machen.
8.3 Von allen vervielfältigten Arbeiten überlässt der Auftraggeber LAUT! drei einwandfreie Belege unentgeltlich. LAUT! ist berechtigt, diese und Vervielfältigungen davon zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden.

9. Stornierungsbedingungen
9.1
Storniert der Auftraggeber seinen Auftrag, so schuldet dieser LAUT! ein Ausfallhonorar. Die Stornierung des Auftrags kann bis einschließlich zum 14. Tag mit Wirksamkeit des Vertrages erfolgen. Bei Stornierung bis einschließlich zum 7. Tag fordert LAUT! ein Ausfallhonorar von 25 % der vereinbarten Vergütung. Ab dem 8. Tag bis Ablauf der vorgenannten Frist fordert LAUT! ein Ausfallhonorar von 50 % der vereinbarten Vergütung. Auslagen sind gesondert zu erstatten.
9.2 Ist dagegen der Auftrag von LAUT! vertragsgemäß innerhalb der gestaffelten Stornierungsfristen vollendet, so besteht die Forderung von LAUT! über die vereinbarte Vergütung in voller Höhe. Vertragsgemäß fertiggestellte Teilleistungen sind anteilig zu vergüten.

10. Schlussbestimmungen
Für alle Verträge mit LAUT! gilt:
10.1
Erfüllungsort ist Hamburg.
10.2 Gerichtsstand bei allen Streitigkeiten ist Hamburg.
10.3 Für alle Verträge auf der Basis dieser AGB gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
10.4 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.

Mit Verweis auf die AGB des FFW (Fachverband freier Werbetexter) und des Deutschen Journalistenverbandes
Stand: Januar 2014


LAUT! unterstützt neue Zahnarztpraxis

LAUT! darf den Internetauftritt einer neuen Zahnarztpraxis in Hamburg mit Texten bespielen und steht bezüglich Konzept und Aufbau der Homepage beratend zur Seite.

LAUT! bei territory.de

Gruner + Jahr Corporate Editors heißt jetzt territory.de. LAUT! schreibt hier regelmäßig für’s Lufthansa Magazin und Lufthansa exclusive – und zwar über Reise-, Kultur-, Style-und Design-Themen sowie über “Kleine Fluchten”.

Lektorat für Fachklinik

LAUT! lektoriert die Online-Texte des Heinrich Sengelmann Krankenhauses, eine Fachklinik der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Zusätzlich zum Feintuning wünscht man sich Suchmaschinenoptimierung. Wird gemacht!